ONLINE MARKETING BLOG

Im Interview – Gründer der Wood Dream GmbH spricht über Nebenprojekte

Small Business Stories, 02 Juni 2022

In dieser Ausgabe der Small Business Reihe sprechen wir mit Herrn Monguzzi über seine Erfahrungen beim Aufbau eines Nebenprojekts. Bestimmt haben viele von uns schon einmal davon geträumt oder darüber nachgedacht, etwas eigenes auf die Beine zu stellen. Aber wie sieht die Realität aus und was sind die Herausforderungen und Vorteile, die damit verbunden sind? Das und vieles mehr versuchen wir im heutigen Gespräch mit Herrn Monguzzi herauszufinden.

1. Wie sind Sie auf die Idee gekommen für diesen Webshop?
Durch die Verwandtschaft meiner Frau aus Bosnien. Ihr Cousin führt einen kleinen Schreinereibetrieb in Bosnien und hat für uns privat ein Esstisch nach Mass angefertigt. Das war sozusagen der Startschuss für die Idee den Webshop www.wood-dream.ch zu erstellen.

2. Wie lange dauerte die Planung bis alles vollständig lief?
Von der Idee bis zur Aufschaltung des Webshops waren es ca. 3-4 Monate. Aber der Shop war zu unserer Anfangszeit sehr überschaubar und hatte auch nicht die Qualität die er heute hat.

3. Würden Sie ein solches Nebenprojekt anderen empfehlen?
Ich würde nicht allen Personen ein Nebenprojekt empfehlen. Dies geht nur wenn man bereit ist sehr viel Zeit und Fleiss zu investieren neben einem Hauptberuf und Familie. Natürlich darf die Leidenschaft zum Produkt nicht fehlen. Man muss für die Sache brennen.

4. Wie beeinflusst es Ihr tägliches Arbeits- und Privatleben?
Es beeinflusst natürlich unser Arbeits- und Privatleben zu einem gewissen Teil. Teilweise wird eine Mittagspause mal ausgelassen oder ein Teil vom Samstag oder Sonntag wird für Wood Dream aufgewendet. Da meine Frau und ich beide involviert sind ist es sicherlich einfacher die Aufgaben auf zwei Schultern zu verteilen.

5. Was muss man unbedingt bedenken, wenn man ein solches Projekt wagt?
Man sollte sich von Anfang an die Frage stellen wer alles im Projekt mitwirken soll. Kann ich die nötige Zeit für den Aufbau eines Nebenprojektes aufbringen und falls ja bin ich bereit Freizeit dafür zu opfern? Was natürlich nicht fehlen darf ist ein Businessplan und eine Vision was ich später mal erreichen möchte.

6. Konnte dies selber finanziert werden oder gabs eine Zusammenarbeit?
Wir konnten bis heute alles aus eigenen Mittel aufbauen. Gewinne wurde fortlaufend in das Unternehmen reininvestiert. Wenn man nicht investiert bleibt man stehen und das wollen wir nicht.

7. Wie sehen die langfristigen Ziele sowie Zukunftsaussichten/Wünsche/Ideen aus?
Wir wollen weiterhin ein gesundes Wachstum haben und uns einen Namen in der Möbelbranche aufbauen. Ganz klares Ziel ist es aus dem Nebenprojekt ein Hauptprojekt zu machen um uns zu 100% der Firma Wood Dream GmbH zu widmen. Daran arbeiten wir hart und sind aktuell auf einem guten Weg. Ideen für die Zukunft sind zu genüge vorhanden.

8. Fällt es schwierig, nebst dem Hauptjob Kunden-Support und Kommunikation aufrecht zu erhalten?
Es ist sicher eine Herausforderung welche nicht zu unterschätzen ist. Durch das Teilzeitpensum meiner Frau sind wir in der Lage telefonisch wie auf Emailanfragen schnell zu reagieren. Wir geben unseren Kunden immer das Gefühl für Sie da zu sein und das ist entscheidend.

9. Was mögen Sie am meisten an diesem Projekt?
Der Kontakt mit der Kundschaft. Als Selbständiger Entscheidungen zu treffen auch wenn man einige Male Lehrgeld bezahlen muss. Daraus entsteht ein Lerneffekt welcher man in der Theorie nicht lernen kann.

10. Wo sind Sie online überall präsent und welche Kanäle sind am wichtigsten?
Unseren Webshop www.wood.dream.ch, www.ricardo.ch, www.tutti.ch; www.anibis.ch, www.facebook.com, www.instagram.com. Der wichtigste Kanal ist sicher der Google Ads Kanal.

11. Was würden Sie anders machen, wenn Sie nochmals starten würden?
Diverse Sachen wo wir keine Experte darin sind an externe Profis vergeben wie es zum Beispiel die Firma Fourward im Bereich Online Marketing ist. Klar ist dies mit Kosten verbunden aber man bekommt einen Mehrwert zurück. Zudem eine genaue Analysierung über die Zusammenstellung des Gründerteams. Wie viele Personen braucht es für den Start und wer hat welche Rolle etc.

Damit endet das interessante Gespräch, das wir mit Herrn Monguzzi führen durften. Wir hoffen, dass es auch Ihnen gefallen hat! Dies ist bisher eines unserer Lieblingsinterviews mit einigen wirklich lehrreichen Einblicken. Es war besonders spannend, wie schnell er das Projekt umsetzen konnte und wie die Situation aussieht, wenn man einen normalen Job hat. Mit seiner Energie, guter Planung und Leidenschaft ist er in der Lage, etwas wirklich Bemerkenswertes auf den Markt zu bringen. Vergessen Sie nicht, die Website von Wood Dream zu besuchen und diesen Artikel in Ihren Sozialen Medien zu teilen, wir würden uns sehr darüber freuen!

Über Wood Dream
Die 2015 gegründete Wood Dream GmbH ist ein Familienunternehmen, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von massgefertigten Massivholzmöbeln spezialisiert hat. Das Unternehmen hat in einen guten Webshop investiert, verkauft direkt online und ist in ausgewählten Geschäften zu finden. Mit einer einzigartigen Auswahl an Designs und der hochwertigen Verarbeitung bietet Wood Dream eine Alternative zu den Standardmöbeln, die man in vielen Geschäften findet.


verwandte Beiträge
Ich bin Christoph

Gründer und Inhaber von fourward, er schreibt vorwiegend über SEO, Analytics und Usability Themen..