von Adam

Mit Popup-Overlays das Beste aus Ihrem Website Traffic machen

23. Mai 2017

Wollen Sie mehr aus dem kostspieligen Website-Traffic machen, für den Sie bezahlt haben? Die durchschnittlichen Kosten pro Klick steigen jährlich und der Kampf um organische Sichtbarkeit verbraucht immer mehr Ressourcen. Aber Traffic ist nicht das Problem, solange Sie sich darauf fokussiert haben, die richtigen Leute auf Ihre Website zu ziehen. Das eigentliche Problem ist Besucher zu Kunden zu machen und das ist der Punkt, an dem sogenannte Overlays ins Spiel kommen.

Bsp. Hubspot Overlay

Um dies ein bisschen weiter herunterzubrechen, nehmen wir ein Beispielszenario an. Stellen Sie sich vor, Sie sind der Besitzer eines Turnschuhgeschäftes, welches Turnschuhe online verkauft. Sie haben über CHF 5’000 investiert um 7’500 Personen auf Ihre Website zu lotsen. Es kaufen jedoch nur 3% von ihnen etwas. Das ist ein grosser Verlust, nicht wahr? Weiterhin wären viele dieser Leute wohl bereit bei Ihnen einzukaufen, aber sie brauchen einen besonderen Anstoss. Vielleicht wüssten sie gerne, dass sie in einem Geschäft anprobieren könnten oder hätten gerne Infos zum Finden der richtigen Grösse bzw. Rücksendungsbestimmungen. Hier kommen Overlays ins Spiel.

Overlays sind nichts Neues und waren vorher als Pop-ups bekannt. Erinnern Sie sich an diese? Diese nervigen kleinen Nachrichten, die spontan auftauchten und Sie mit irrelevanten Werbeanzeigen unterbrochen haben. Sie verschwanden ziemlich schnell, da sie aufdringlich waren und der Grossteil der Leute sich nicht dafür interessierte. Nun ja, Pop-ups (Overlays) sind zurück und haben in den letzten Jahren ein massives Wiederaufleben erfahren. Es ist nicht schwer nachzuvollziehen weshalb, da Unternehmen beeindruckende Resultate verzeichnen und die Technologie dahinter sich erheblich verbessert hat. Daher ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, ob sie vielleicht für Ihr Business geeignet sind.

Die Art von Angeboten, die am besten funktioniert

Overlays können für so ziemlich alles verwendet werden, doch je bedachter und zielorientierter Ihr Overlay ist, desto bessere Leistungen wird es erbringen. Deshalb müssen Sie sorgfältig darüber nachdenken und auch langfristige Überlegungen anstellen, da Ihr Overlay regelmässig Aktualisierungen benötigen wird. Lassen Sie uns mal ein paar Beispiele betrachten und mit dem klassischen Newsletter Angebot beginnen. Viele Besitzer eines E-Commerce-Stores nutzen diese und inkludieren für Kunden, die sich neu registrieren, oftmals einen Rabatt bei der ersten Bestellung. Der amerikanische Schuheinzelhändler ZooShoo verzeichnete einen Umsatzanstieg von 7.35% und über 5’000 zusätzliche Newsletter-Abonnementen.

Bsp. Zooshoo Offerte

Overlays können natürlich auch sehr gut für B2B Firmen funktionieren, benötigen allerdings ein bisschen mehr Arbeit. Als ein Unternehmen müssen Sie etwas anbieten, das verlockend genug erscheint, damit Besucher ihre Kontaktinformationen geben. Einige Firmen entscheiden sich für fachkundige Guides, während andere Plätze in einem exklusiven Web-Seminar anbieten. Was auch immer Ihre Herangehensweise sein mag, Sie können auch hier grossartige Resultate erzielen und diese ersten Kontakte für eine Drip-Kampagne knüpfen.

Eine weitere Herangehensweise, die sowohl Einzelhändler als auch B2B Firmen anwenden, ist es, via Pop-up Fragen zu stellen. Sie fragen also etwas Spezifisches, um Ihr Produkt oder Ihren Service zu verbessern. Ich finde, dass das eine grossartige Möglichkeit ist. Besucher sind oftmals dazu bereit, ein kurzes Feedback zu geben. Werkzeuge wie HotJar können eine simple Lösung bieten.

Wie man beginnt

Hoffentlich habe ich Ihr Interesse geweckt und Sie wollen ein bisschen mehr darüber erfahren, wie man ein Overlay erstellt. Zum Glück gibt es da draussen viele Firmen, die sich der Bereitstellung einfach zu gestaltender und anzuwendender Overlays widmen. Um diese einzurichten müssen Sie grösstenteils nur ein Stückchen Code zu Ihrer Website hinzufügen und können bereits damit beginnen zu entwerfen.

Wie bereits erwähnt gibt es da etliche Anbieter, die sowohl in Preis als auch Komplexität der Software variieren. Bei fourward benutzen wir Unbounce, da dieses Feature in der Software für Landing-Pages bereits enthalten ist. Es gibt auch simplere Lösungen wie Optinmonster, welches in diesem Feld sehr bekannt ist und einige gute Features bietet. Andere Anbieter sind SumoMe und Thrive Leads, aber mit diesen habe ich keine persönliche Erfahrung. Diese Seite liefert Ihnen einen schnellen Vergleich.

Eines der Dinge, über das Sie meiner Meinung nach wirklich nachdenken sollten, ist das Design. Sie können die herkömmlichen Vorlagen verwenden, welche diese Anbieter Ihnen zur Verfügung stellen. Doch damit wird Ihr Overlay genau so aussehen wie das Tausender anderer Websites und wird nicht so herausstechen, wie beabsichtigt. Es wird auch nicht so personalisiert sein, wie es sein sollte und könnte deshalb weniger effektiv sein. Je persönlicher gestaltet, desto besser. Erwägen Sie, einen Designer dafür zu engagieren.

Die besten Praktiken für Overlays

Es ist eine Sache ein Overlay zu erstellen, doch etwas Anderes ist es, etwas für den Kunden als auch Ihr Geschäft mit Mehrwert zu erstellen. Während die Erstellung unkompliziert erscheinen mag, gibt es einige Details, die Sie beachten sollten.

Mit einem klaren Ziel beginnen

Ein eindeutiges Ziel zu haben ist wichtig, da Ihnen dies hilft zu definieren, wie Sie Ihr Overlay entwerfen und wo Sie es positionieren. Haben Sie beispielsweise ein direktes Angebot, das mit einem speziellen Service oder Produkt in Verbindung steht, dann kann es Sinn machen, das Overlay nur auf den entsprechenden Seiten anzeigen zu lassen.

Timing & Platzierung

Hier kommt Relevanz ins Spiel. Sie sollten Ihre Overlays lediglich auf Seiten platzieren, welche direkt oder indirekt mit Ihrem Angebot verknüpft sind. Was Sie nicht tun sollten ist, Ihr Pop-up auf jede Seite zu implementieren. Es wird Leute ärgern und wird deshalb tendenziell keine gute Performance bringen.

Der andere riesige Vorteil des modernen Overlays ist, dass Sie präzise das Timing des Overlays, genauer gesagt dessen Auftauchen, festlegen können. So wird es üblicherweise angezeigt, nachdem bestimmte Handlungen ausgelöst wurden. Beispiele wären, dass der Kunde länger als zehn Sekunden auf der Seite war oder diese wieder verlässt. Denken Sie erneut sorgfältig darüber nach, was am meisten Sinn ergibt und stellen Sie sicher, dass Sie das Verhalten Ihres durchschnittlichen Kunden auf Ihrer Website verstehen. Bringen Sie Ihre Overlays damit in Einklang.

Design & Grössenbestimmung

Wie zuvor erwähnt, ist es unabdingbar, dass Ihr Overlay sich von anderen abhebt. Somit wird es nicht ausreichen, einfach ein Standard-Design zu verwenden. Nehmen Sie sich etwas Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie mit Ihrem Design ein visuell starkes Statement setzen können. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Blick auf den Kissmetrics-Beitrag über den Einfluss von Farben werfen https://blog.kissmetrics.com/psychology-of-color-and-conversions/.

Der zweite Punkt ist die Sprache, die Sie verwenden. Es ist wirklich wichtig, dass Sie ganz deutlich machen, was angeboten wird und wie Leute dies beanspruchen können. Lassen Sie Interessenten nicht im Unklaren. Denken Sie auch über Formulare nach, falls Sie welche verwenden. Verlangen Sie nicht zu viel Information und erfragen Sie nur, was Sie benötigen, um das endgültige Ergebnis (z.B. Offerte) zu liefern.

Versichern Sie sich zuletzt, dass Sie die Dimensionen Ihres Overlays richtig einstellen. Ihr neues Overlay muss sowohl auf dem Desktop als auch Mobilen Geräten gut funktionieren. Ein Overlay, das nicht richtig passt, wird die Leute frustrieren. Unbounce liefert Informationen über empfohlene Grössen hier: http://workshops.unbounce.com/wp-content/uploads/2016/11/convertables-best-practices-white-paper-1.pdf

Ihr Angebot

Ganz zum Schluss stellen Sie sicher, dass Ihr Angebot verlockend genug ist. Bieten Sie einen Rabatt an, doch falls viele Ihrer Konkurrenten noch günstiger sind, probieren Sie was Anderes. Sie müssen sich mit dem, das Sie anbieten, clever anstellen, vor allem wenn Sie im B2B Bereich sind und Inhalte bewerben. Leute werden ohne etwas Verlockendes mit grossem Mehrwert ihre Informationen nicht herausgeben.

Bsp. Hotjar Content Offerte

Seien Sie kreativ, es müssen nicht immer Rabatte sein. Manchmal genügt es schon, Ihre normalen Preise zu betonen und hervorzuheben, weshalb Sie anders sind. Differenzierung ist ein entscheidender Faktor. Vergessen Sie auch nicht, Dinge wie zeitlich begrenzte Angebote auf die Overlays zu packen, um den Anschein von Dringlichkeit zu erwecken. Dies funktioniert noch immer bemerkenswert gut.

Was folgt danach

Wenn Sie ein regelmässiger Leser sind, dann haben Sie meinen nächsten Punkt vielleicht schon erraten. Ich verweise natürlich aufs Testen. Ihre Overlays werden beim ersten Mal nicht zu 100% perfekt sein und deshalb müssen Sie entsprechende Test Tools installieren, um die Performance zu messen.

Bei einem Testplan ist es wichtig, einen klaren Plan betreffend Kennzahlen und Aktualisierungen zu haben. Nutzen Sie die Daten, um sachkundige Hypothesen aufzustellen und neue Dinge auszutesten. Behalten Sie darüber keine Übersicht, wird es schwierig herauszufinden, was funktioniert hat und was nicht. Stellen Sie ebenfalls sicher, dass Sie den Tests genug Zeit geben, um ausreichend Daten zu erlangen. Pausieren Sie Ihre Tests nicht nach zwei Wochen, falls Sie eine Website mit weng Traffic haben.

Abschliessende Gedanken

Bei fourward testen wir vermehrt Overlays und sehen beeindruckende Ergebnisse. Im Gegenzug haben wir dies in einigen unserer Angeboten inkludiert, da wir sehen können, wie leistungsfähig sie sind. Insbesondere in unserer Kampagne wussten wir, wie wichtig es was, mehr aus unseren teuren Adwords Klicks zu machen. Also haben wir Pop-ups eingeführt, um Besuchern ein zweites Angebot zu zeigen, bevor sie die Website verlassen. Ich werde diesen Post aktualisieren, sobald ich mehr konkrete Informationen aus den umfangreichen Tests habe.

Ich hoffe, dass Sie das Potential von Overlays erkennen können und verstehen, weshalb so viele Unternehmen sie einsetzen. Ich kann sie Ihnen gar nicht genug empfehlen, und glaube, sie finden in jedem Unternehmen Platz. Schliesslich ist es sehr günstig sie einzurichten und sie bieten Ihnen zusätzliche Chancen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu promoten. Meiner Meinung nach sollten Sie deshalb nicht einmal darüber nachdenken und es einfach probieren. Viel Erfolg – bei Fragen sind wir gerne da.

von Adam

tiefere Akquisitionskosten
mit Google Adwords
50%

Teilen

Jetzt Newsletter abonnieren

Kurzofferte bestellen

Teilen Sie uns Ziele und Umfang der Kampagne mit, damit wir das passende Leistungspaket für Sie offerieren können.

Bitte teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit, damit wir Ihnen unser Angebot senden und besprechen können.

  • 1
  • 2














“Fourward half uns, mehr Wachstum zu erzielen und wertvolle Erkenntnisse aus der Kampagne zu bekommen. Wir mögen besonders, wie detailliert das Team von fourward arbeitet. Ich kann die Agentur nur weiterempfehlen.”

— Jörg Koch, first frame networkers ag

Danke für Ihre Anfrage

Erfahren Sie in einem persönlichen Meeting, wie eine Kampagne konkret aussehen könnte. Wir präsentieren weitere Ideen und machen eine Potenzialanalyse für Ihr Unternehmen. Dieser Service ist kostenlos – senden Sie uns bei Interesse eine Terminanfrage an info@fourward.ch

1. Sie erhalten unsere Kurzofferte
2. Wir präsentieren unsere Ideen und einen Kampagnenvorschlag
3. Fourward lanciert eine Kampagne, welche mehr Erfolg für Ihr Unternehmen bringt