Blog

Sollen Kleinunternehmen ausschliesslich auf eine Mobilestrategie setzen?

Fourward, 03 February 2014

Die Schweiz gilt als eines der Länder mit der höchsten Smartphone Verbreitung um 70%. Wir stellen uns die Frage: Was bedeutet das für Kleinunternehmen?

Es bedeutet eine grosse Chance. Es bietet die Möglichkeit Kunden direkt über den Onlinekanal anzusprechen und abzuholen. Das Potential ist enorm, weshalb auch grosse Firmen wie Migros und Ricardo in diesen Kanal investieren.

Grundvoraussetzung diesen Kanal zu nutzen ist eine mobilefreundliche Website. Wir beobachten, dass Firmen vermehrt in den Onlineauftritt investieren, jedoch nur wenige haben eine Strategie welche auf Benutzerführung und Inhalt fokussiert. Noch überraschender ist der Fakt, dass Mobile kaum zur Sprache kommt. Ich persönlich finde, dass Webdesigner bei der Beratung den Kunden auf dieses Thema ansprechen und darüber informieren sollten. Ich habe unzählige neue Websites gesehen, welche nicht für mobile Endgeräte ausgerichtet sind.

Andere Firmen beginnen erst, dem Onlinekanal eine bedeutendere Rolle zukommen zu lassen und planen einen neuen Webauftritt. Hier stellt sich nun die Frage: Sollen Kleinunternehmen nur noch auf eine Mobilesite setzen und den Desktopsurfer komplett vergessen? Dies ist eine interessante Idee welche viele Vorteile bietet. Venture Beat, ein US Technik Blog, hat dieses Thema kürzlich ebenfalls aufgegriffen und ist auf grosses Interesse gestossen.

http://venturebeat.com/2013/11/19/small-business-websites-might-as-well-go-100-mobile-in-2014/

Für mich macht diese Idee in einzelnen Branchen durchaus Sinn. Venture Beat erwähnt als Beispiel den Restaurantsektor. Dies ist ein Paradebeispiel um 100% in eine Mobilestrategie zu investieren. Es sollte für Besucher einfach sein die Menükarte anzuschauen, eine Reservation zu tätigen oder eine Bewertung zu hinterlassen. Schliesslich glänzen Smartphone und Tablet durch eine einfache Handhabung. Somit sollten auch die wichtigsten Funktionen einer Website ähnlich einfach bedien- und erreichbar sein. Selbstverständlich ist eine mobilefreundliche Website nur der erste Schritt. In einem zweiten Schritt sollten Firmen eine Strategie entwickeln, wie und wo dieses Angebot online am effektivsten vermarktet werden kann.

Weitere denkbare Branchen wären z.B. Fahrradshops. Stellen Sie sich vor, man kann mit wenigen Klicks seinen jährlichen Service buchen oder Verbrauchsmaterial wie Bremsbeläge gleich mitbestellen.

Eine 100%-Mobilestrategie macht nicht für jede Branche gleich viel Sinn. Jedoch ist viel Potential in diesem Bereich vorhanden und ich erwarte ein grosses Wachstum in nächster Zeit. Als Marketingexperte beobachte ich die Entwicklung seit längerem mit Interesse und bin gespannt wie Firmen dieses Thema in Zukunft behandeln und welche Innovationen hervorgehen. Ich würde gerne auch eine vermehrte Cross-Channel Integration und somit eine Synergien-Nutzung zwischen Mobile und Desktop sehen.

Was ist Ihre Meinung? Sollen Kleinfirmen nur noch auf Mobile setzen?

image source: Pawel Kabanski


verwandte Beiträge
Ich bin Christoph

Gründer und Inhaber von fourward, er schreibt vorwiegend über SEO, Analytics und Usability Themen..