Blog

5 SEO Mythen und Irrtümer

Fourward, 07 July 2015

Dass viele Konsumenten täglich online sind und Produkte wie auch Dienstleistungen recherchieren und einkaufen ist kein Geheimnis mehr. Die Webpräsenz innerhalb von Suchmaschinen wie Google nimmt somit eine entscheidende Rolle ein und kann bei Firmen über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Nicht überall herrscht jedoch ein klares Verständnis im Bezug auf Suchmaschinenoptimierung (SEO), was zu Verwirrung und Irrtümern führt. Nachfolgend habe ich fünf der meistgehörten SEO-Mythen beschrieben.

SEO ist für Suchmaschinen (wies der Name sagt…)

SEO war noch nie für Suchmaschinen gedacht, jedoch konnte man diese vor 10 Jahren noch einfacher austricksen. Google’s Suchroboter verstehen heute viel mehr Zusammenhänge und achten auch auf die Qualität von Inhalten und kennen das Benutzerverhalten auf Websites. Wenn Sie nicht sicher sind ob eine Massnahme von Google honoriert wird, versetzen Sie sich in Ihr Zielpublikum und überlegen Sie sich was diese mögen könnten. Im Zentrum soll immer der Benutzer sein, ob beim Website-Design, beim Kreieren von Mehrwert auf der Website (Inhalte) oder der technischen Umsetzung. Lange Ladezeiten, qualitativ schlechte Bilder und übermässig viele Links und Schlagwörter sind zu vermeiden.

SEO ist eine einmalige Aufgabe

Sätze wie „Meine Webagentur hat unsere Website bereits optimiert“ hören wir sehr oft. Marketing ist keine Einmalaufgabe und somit gilt dies auch für Suchmaschinenoptimierung. Da der Wettbewerb und verschiedene Parameter sich laufend verändern ist es wichtig SEO fortlaufend zu betreiben. Nicht nur das Benutzerverhalten ändert sich über die Zeit, sondern auch Mitbewerber und Algorithmus-Änderungen von Google beeinflussen Ihre organische Sichtbarkeit. Um Ihre Sichtbarkeit langfristig zu erhalten, sind Anpassungen an der Website und das Kreieren von Inhalten essentiell.

SEO-trans-process-diagram

Adwords (PPC) hat positive Auswirkung auf mein organisches Ranking

Google generiert zwar sein Haupteinkommen durch das Verkaufen von Werbeflächen (Adwords), jedoch gibt es keine Studie die ein Zusammenhang zwischen bezahlten und organischen Resultaten beweisen konnte. Somit brauchen Sie nicht in Google’s Werbeprogramm zu investieren, mit der Hoffnung, dass Ihre Website auch in den organischen Suchresultaten präsenter ist. Was jedoch sinnvoll ist, ist mit Google Adwords Begriffe abzudecken, für welche Sie in den organischen Resultaten (noch) nicht erscheinen.

Ich muss für ein spezifisches Schlagwort ein Top-Ranking erreichen

Sie haben ein bestimmtes Schlagwort im Kopf, für welches Sie unbedingt zuoberst bei Google erscheinen möchten? Doch was ist, wenn hinter diesem Schlagwort keine Kaufabsicht steckt oder es zu allgemein formuliert ist? Am Beispiel vom Schlagwort SEO ist dies deutlich zu erkennen. Es gibt dutzende Kombinationen die Ihnen zusammen mehr qualitativen Traffic bringen als nur ein bestimmtes. Zudem sucht jeder Konsument mit einer etwas anderen Strategie bzw. Kombination von Wörtern und kennt ein Synonym für Ihr Produkt bzw. Dienstleistung.

 

keyword i need to rank for

Quelle: https://moz.com/blog/seo-myths

Möglichst viele Links zu kriegen ist entscheidend

Diese Technik innerhalb des Link-Building ist veraltet und kann sogar negative Auswirkungen haben, wenn dies nicht seriös betrieben wird. Links haben immer noch einen hohen Stellenwert, jedoch zählt heutzutage nicht mehr die Anzahl sondern die Qualität und Relevanz von Seiten von welchen man Links erhält. Investieren Sie in interessante Inhalte und Stories, welche bei Redaktoren und Lesern willkommen sind.

Kennen Sie weitere SEO-Mythen? Wir freuen uns über Ihren Kommentar und das Teilen dieses Artikels.


verwandte Beiträge
Ich bin Christoph

Gründer und Inhaber von fourward, er schreibt vorwiegend über SEO, Analytics und Usability Themen..